Welche Rolle spielt der Mensch bei der Vernichtung unserer Umwelt, bei der Zerstörung von Ökosystemen und beim Aussterben zahlreicher Meeres- und Landarten?

Jüngste Daten der wissenschaftlichen Gemeinschaft, insbesondere des Weltklimarats der Vereinten Nationen, weisen darauf hin, dass die Menschen und die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts durch ihre Lebensweise Umweltveränderungen mit unvorhersehbaren und möglicherweise verheerenden Folgen für das Leben auf der Erde.
Der Einfluss des Menschen auf den Klimawandel ist bereits erkennbar: So ist der jüngste von Menschen erzeugten Ausstoß von Treibhausgasen der höchste in der Geschichte. Die aktuelle Konzentration von Kohlendioxid, Methan und Lachgas in der Atmosphäre ist so noch nie da gewesen seit die Menschheit existiert.
Es wird angenommen, dass der fortgesetzte Ausstoß von Treibhausgasen zu einer stärkeren globalen Erwärmung und zu Veränderungen in allen Bestandteil des Klimasystems führen wird, was die Wahrscheinlichkeit schwerer, weit verbreiteter und unumkehrbarer Folgen für Menschen und die Ökosysteme erhöht.
Um den Klimawandel zu stoppen, ist eine wesentliche und nachhaltige Minderung des Treibhausgasausstoßes erforderlich, die zusammen mit der Anpassung und Umsetzung von Veränderungen des Konsums, der Landwirtschaft und der Energieerzeugung die Risiken begrenzen und die biologische Vielfalt schützen können. Dies erfordert jedoch eine größere Sensibilität für das, was auf dem Spiel steht.
Die Erde hat in ihrer Vier-Milliarden-Jahre-Geschichte schon andere meteorologische Phänomene und andere Artensterben erlebt, dieses Mal gibt es jedoch eine beunruhigendere Ursache, nämlich uns. Daher ist es an uns, Lösungen zu finden, indem wir die Realität anerkennen und unser Engagement für die Vereinbarkeit von Mensch und Natur verstärken.
Das Projekt Nauyaca bietet Lösungen an, die sich auf Menschen und ihre Beziehung zur Umwelt konzentrieren. Es gibt Organisationen, die Bäume pflanzen, und sie sind sicherlich wichtig. Trotzdem wollen wir die Menschen dazu ausbilden, Verantwortung für die Verbesserung der Rolle des Menschen zu übernehmen. Unser Ziel ist es Menschen und Organisationen auszubilden und zwar im Bereich des handwerklichen Recyclings von Kunststoff (ohne Maschinen), sowie der Regeneration von Ökosystemen und der Agrarökologie.

Nachrichten

 

Wer sind wir?

Wir sind eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Sion in der Schweiz, die im Januar 2013 auf Initiative des mexikanisch-schweizerischen Soziologen David Urzúa Bermúdez gegründet wurde.
Unsere Mitglieder sind Menschen mit Beziehungen zu Mexiko und Lateinamerika. Ihre Motivation: die Bedrohung durch den Klimawandel, die Zerstörung von Ökosystemen und die Luftverschmutzung abzuwenden.
Wir sind Menschen mit Berufserfahrung in den Bereichen Soziologie, Psychologie, Agrarwissenschaften und Kommunikation. Wir sind sorgsam im Umgang mit den Vereinbarungen der internationalen Gemeinschaft, zum Beispiel verfolgen auch wir die Ziele für nachhaltige Entwicklung, die Agenda 2030, das Übereinkommen von Paris und die Biodiversitätskonvention.

 

Wofür stehen wir?

Wir glauben, dass lokales Handeln für die Umwelt dem gesamten Planeten Vorteile bringt. Wir machen uns deswegen für die Zusammenarbeit zwischen Individuen stark, um eine menschenwürdige und nachhaltige Entwicklung für alle zu erreichen.
Wir vertrauen auf kleine Projekte, die sich unter ähnlichen Bedingungen wiederholen und damit vervielfachen lassen. Wir achten darauf, unsere Ziele mit denen der Menschen in Einklang zu bringen, die unsere Hilfe erhalten. Wir glauben an kooperative Lösungen und nutzen dafür unser gesamtes Wissen. Wir setzen uns für gleiche Bedingungen für Männer und Frauen und für die Zusammenarbeit aller Generationen ein. Wir glauben, dass die Jugend eine entscheidende Rolle hat, um die natürlichen Ressourcen zu schützen. Wir helfen dabei, die Menschenwürde von Menschen wiederherzustellen, die in Armut leben müssen und unter sozialer Ausgrenzung leiden. Wir glauben an Prozesse, in denen Menschen aus ihren Fehlern lernen, aber auch mit ihren Erfolgen wachsen.

Wir laden euch ein...

... beitragen

Genau wie andere Organisationen unserer Art benötigen wir finanzielle Mittel, um in unsere Projekte zu investieren, keine Schulden zu machen, die Aktivitäten auszuweiten und den wenigen Personen, die professionell bei uns arbeiten, ein angemessenes Gehalt zu zahlen.

 

Projekt 1:
Nosotros Reciclamos

Programa01

Im Januar 2015 wurde Nosotros Reciclamos auf den Markt gebracht. Es ist ein Projekt, dessen Ziel es ist, die Würde der armen Menschen wiederherzustellen, die im Zentrum von Mexiko-Stadt umherziehen und durch das Sammeln von Müll aus den Müllhalden überleben. Es ist auch eine Werkstatt für die Umwandlung und das Recycling von Materialien, die aus Müll gewonnen werden, durch einen handwerklichen Prozess mit geringen Emissionen, wobei Arbeitsplätze geschaffen werden.
Lesen mehr...

Projekt 2:
Selva Joven- Jóvenes ABC

Dieses Projekt wurde im Januar 2016 in Betrieb genommen. Sein Hauptziel ist es, Junglandwirte nach dem Permakultur-Ansatz auszubilden, eine nachhaltige und gesunde Landwirtschaft zu erreichen sowie die Ökosysteme und die biologische Vielfalt in ländlichen Gebieten Mexikos zu erhalten.
Lesen mehr…

Was ist Nauyaca?

Nauyaca ist der Name einer giftigen und äußerst gefährlichen Schlange, die in den tropischen Wäldern Mexikos und Mittelamerikas lebt. Die bloße Erwähnung des Namens kann bereits, Angst verursachen. Die Schlange wird so genannt, weil ihre Nase vier Punkte hat, so bedeutet ihr Name in der Nahuatl-Sprache "vier Nasen", "nahui" (vier) und "yacatl" (Nase). Früher wurden die von Schlangen bewohnten Orte respektiert, bis die Kettensäge und die Bulldozer kamen. Das Projekt Nauyaca bedeutet "Projekt des Respekts und des Zusammenlebens mit der Natur", auch wenn dort die giftigsten Schlangen leben.